Bitte wählen Sie Ihr Reiseziel:

Gateway Brazil
laufende Vikunjas vor rotem See

Kontaktieren Sie uns!

Gateway Lateinamerika

Das Coronavirus und
Ihre Lateinamerikareise – FAQ

Das Thema Coronavirus/Covid-19 beschäftigt derzeit nicht nur Deutschland, sondern die ganze Welt. Es ist verständlich, dass auch Sie sich momentan einige Fragen bezüglich der von Ihnen gebuchten Reise oder der Möglichkeit einer Reiseplanung stellen. Wir können Sie beruhigen: Sie sind nicht auf sich allein gestellt. Wir und unsere Partner vor Ort sind für Sie da und unterstützen Sie, egal ob Sie bereits unterwegs sind, ob Ihre Reise bevorsteht oder ob Sie gerne eine Reise planen möchten.

Wir sind im ständigen Kontakt zu unseren Agenturen vor Ort und bekommen die wichtigsten Informationen aus erster Hand. Bei uns sind Sie in guten Händen.

Wir haben für Sie die am häufigsten gestellten Fragen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus/Covid-19 zusammengestellt. Diese werden wir kontinuierlich aktualisieren. Sollte die Antwort auf Ihre Frage nicht dabei sein, zögern Sie nicht, uns jederzeit zu kontaktieren.

Wir freuen uns auf Sie und stehen Ihnen zur Seite.

Ihr Gateway Lateinamerika-Team

  • Kann ich trotz Corona und Reisewarnung eine Reise buchen?
  • Welche Länder in Lateinamerika sind aktuell buchbar und bereisbar?
  • Greift die Reiseversicherung trotz Reisewarnung und durch Covid-19 verursachte Einschränkungen?
  • Wie sind die Storno- bzw. Umbuchungskosten?
  • Kann ich eine Reise unverbindlich buchen (ohne Stornokosten)?
  • Meine Reise beginnt in wenigen Wochen. Was muss ich beachten?
  • Was passiert bei Quarantäne im Ausland?

Ja, einige Länder Lateinamerikas sind für den Tourismus wieder offen. Eine Reisedurchführung ist von unserer Seite aus trotz Covid-19-bedingter Reisewarnung des Auswärtigen Amtes möglich. Wir empfehlen Ihnen dringend, bei jeder Buchung ein RundumSorglos-Paket der ERGO-Versicherung inkl. Ergänzungs-Schutz Covid-19 abzuschließen. Welche Länder aktuell wieder bereisbar sind, finden Sie bei der nächsten FAQ-Frage.

Folgende Länder Lateinamerikas sind aktuell buchbar und bereisbar: 

  • Aruba
  • Belize
  • Brasilien
  • Costa Rica
  • Ecuador
  • Guatemala
  • Kolumbien
  • Mexiko
  • Nicaragua
  • Panama
  • Paraguay
  • Peru

Bitte beachten Sie die Regelungen bei der Wiedereinreise nach Deutschland aus einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet.

Ja, ab dem 08.02.2021 bietet unser Partner ERGO-Versicherung eine Zusatzleistung "Ergänzungs-Schutz Covid-19" an. Diese erweitert den Versicherungsschutz im Rahmen der Reiserücktrittsversicherung inkl. Reiseabbruchversicherung und des RundumSorglos-Schutzes um folgende Leistungen:

  • Erkrankung an Covid-19 einer versicherten Person oder einer Risikoperson (Eltern, Kinder, Tanten, Cousinen usw.)
  • Tod infolge einer Covid-19 Erkrankung
  • Persönliche und individuell angeordnete Quarantänemaßnahmen, wenn ein Ansteckungsverdacht mit Covid-19 besteht
  • Verweigerung der Beförderung, z.B. Airline verweigert Flug aufgrund erhöhter Temperatur
  • Verweigerung der Einreise, z.B. Grenzbeamter verweigert Einreise aufgrund erhöhter Temperatur
  • Kann die Reise nicht wie geplant beendet werden, weil ein Versicherter oder eine mitreisende Risikoperson von einer persönlichen und individuell angeordneten Quarantäne betroffen ist, erstatten wir zusätzliche Unterkunftskosten bis € 1.000,- pro Person.

NEU: Versicherungsschutz besteht auch bei Reisewarnung aufgrund von Covid-19
Somit gewährt der neue Ergänzungs-Schutz Covid-19 auch dann Versicherungsschutz, wenn zum Zeitpunkt der Einreise eine Reisewarnung wegen Covid-19 vorliegt.

Sollte eine Reise nicht möglich sein (z.B. weil die Grenzen geschlossen sind) oder stark beeinträchtigt sein (z.B. weil man bei der Ankunft im Land zur Quarantäne verpflichtet wird), dann müssen wir Ihre Reise leider absagen. In diesem Fall erhalten Sie Ihren bezahlten Reisepreis vollständig zurückerstattet. Sollten Sie Ihre Reise aus Krankheitsgründen (Covid-19 eingeschlossen) oder weil Ihre Reise von der Fluggesellschaft verweigert wird (z.B. aufgrund eines positiven Tests, Quarantäne-Anordnung oder erhöhter Temperatur) nicht antreten können, übernimmt die Reiseversicherung (sofern der Ergänzungs-Schutz Covid-19 gebucht wurde) die Stornokosten Ihrer Reise.

Sollten Sie aus anderen Gründen Ihre Reise stornieren wollen, sind die Stornogebühren normalerweise wie folgt gestaffelt:

  • bis 29 Tage vor Reisebeginn 10 % des Reisepreises
  • vom 28. bis 14. Tag vor Reisebeginn 30 % des Reisepreises
  • vom 13. bis 7. Tag vor Reisebeginn 60 % des Reisepreises
  • vom 6. Tag bis zum Reisebeginn 80 % des Reisepreises

Eine Umbuchung Ihrer Reise können wir in den meisten Fällen kostenfrei bzw. mit wesentlich geringeren Kosten als bei einer Stornierung bestätigen. Bitte fragen Sie bei einem konkrekten Fall Ihre Reiseberaterin.

Die Planung Ihrer Reise läuft wie folgt ab: 

  1. Schritt: Sie fragen Ihre Reise unverbindlich und kostenlos bei uns an.
  2. Schritt: Wir schicken Ihnen ein unverbindliches Angebot.
  3. Schritt: Auf Ihren Wunsch hin nehmen wir unverbindliche Reservierungen für Ihre Reise vor (Flüge, Unterkünfte, Ausflüge etc.).
  4. Schritt: Sobald alle Reservierungen bestätigt sind, bekommen Sie von uns eine Frist für die verbindliche Buchung Ihrer Reise.
  5. Schritt: Erst wenn Sie Ihre Reise verbindlich buchen (schriftlich per E-Mail), fallen bei Änderungen oder Stornierungen Umbuchungs- oder Stornokosten an.
  6. Schritt: Wir empfehlen Ihnen, eine Reiseversicherung inkl. Ergänzungs-Schutz Covid-19 zu buchen, um mögliche Stornokosten (auch bei Covid-19) zu decken.

Unsere Stornokosten sind normalerweise wie folgt gestaffelt:

  • bis 29 Tage vor Reisebeginn 10 % des Reisepreises
  • vom 28. bis 14. Tag vor Reisebeginn 30 % des Reisepreises
  • vom 13. bis 7. Tag vor Reisebeginn 60 % des Reisepreises
  • vom 6. Tag bis zum Reisebeginn 80 % des Reisepreises

Sollten Sie sich aus persönlichen Gründen unsicher sein, ob Sie die geplante Reise wirklich antreten möchten, können wir Ihnen anbieten, die Reservierung Ihrer Reise möglichst lange unverbindlich zu halten. Eine verbindliche Buchung sollte in diesem Fall spätestens 30 Tage vor Reisebeginn stattfinden, um eine reibungslose Durchführung zu ermöglichen. Sollte dies Ihr Wunsch sein, informieren Sie bitte Ihre Reiseberaterin.

Sollte eine Reise nicht möglich sein (z.B. weil die Grenzen geschlossen sind) oder stark beeinträchtigt sein (z.B. weil man bei der Ankunft im Land zur Quarantäne verpflichtet wird), dann müssen wir Ihre Reise leider absagen. Sollte Ihre Reise betroffen sein, werden wir uns schriftlich per E-Mail bei Ihnen melden. Falls eine Reise möglich ist und ohne starke Beeinträchtigungen stattfinden kann, gehen wir davon aus, dass Ihre Reise durchgeführt wird. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen dringend, ein RundumSorglos-Paket der ERGO-Versicherung inkl. Ergänzungs-Schutz Covid-19 abzuschließen. Diese Versicherung deckt u.a. die Stornokosten bei einer Covid-19 Erkrankung, bei einer angeordneten Quarantäne oder bei einer Verweigerung der Einreise aufgrund eines positiven Tests. Außerdem übernimmt die Versicherung Quarantänekosten im Ausland.

Die Behörden können wie auch in Deutschland Quarantänemaßnahmen anordnen. Diese gelten auch für Reisende und müssen befolgt werden. Sollten Sie davon betroffen sein, melden Sie sich unverzüglich bei uns. Wir helfen Ihnen, eine adäquate Unterkunft zu finden. Vor Ihrem Abflug empfehlen wir Ihnen dringend, ein RundumSorglos-Paket der ERGO-Versicherung inkl. Ergänzungs-Schutz Covid-19 abzuschließen. Diese Versicherung deckt u.a. Quarantänekosten im Ausland.

Veränderte Einreisebestimmungen durch das neuartige Coronavirus/Covid-19

Stand: 24.01.2022

Argentinien
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die Einreise auf dem Luft-, See und Landweg ist über die hierfür vorgesehenen Grenzübertrittsstellen möglich. Die touristische Einreise ist für vollständig geimpfte Personen erlaubt.

  • Die touristische Einreise wird vollständig geimpften Personen gestattet. Die zweite Impfung mit einem im Herkunftsland zugelassenen Impfstoff muss mindesten 14 Tag vor der Einreise erfolgt sein.
  • Die argentinischen Behörden verstehen unter vollständigem Impfschutz das von den Gesundheitsbehörden des Impflandes festgelegte Schema. Informationen, wer bei einer in Deutschland erfolgten Impfung als „vollständig geimpft“ gilt, veröffentlicht das RKI.
  • Maximal 72 Stunden alter negativer PCR Test
  • 48 Stunden vor der Reise online abzugebende eidesstattliche Erklärung
  • Reisekrankenversicherung, die eine Covid-19-Erkrankung sowie notwendige Quarantäne und Krankentransporte auch für evtl. Kontaktpersonen abdeckt
  • Reisende über sechs Jahre müssen zwischen dem 3. und 5. Aufenthaltstag einen weiteren PCR-Test absolvieren. Bis dahin dürfen Reisende nicht an Massenveranstaltungen sowie sozialen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen teilnehmen.
  • Der Nachweis über die Einhaltung der Einreiseregelungen ist während der ersten 14 Tage des Aufenthalts mitzuführen und den zuständigen argentinischen Behörden auf Verlangen vorzuzeigen.
  • Für Einreisende mit gültiger Aufenthaltserlaubnis gelten gesonderte Bestimmungen.
  • Detaillierte Informationen  zu den aktuellen Einreise-, Test- und Quarantänebestimmungen bietet die Webseite der argentinischen Regierung.
  • Es gilt weiterhin derNotstand.
  • In besonders betroffenen Gebieten können auch kurzfristig Restriktionen für das gesamte öffentliche Leben verhängt werden (ASPO). In diesem Rahmen können auch nächtliche Ausgangssperren angeordnet werden, vor allem am Wochenende. Dies gilt insbesondere für den Großraum Buenos Aires sowie weitere Großstädte. Für die sonstigen Landesteile gilt die „obligatorische räumliche Distanzierung“ (DISPO). Für Bezirke („partidos“) mit ASPO ist für Bewegungen außerhalb der unmittelbaren Wohnumgebung eine online zu beantragenden Ausnahmegenehmigung  („Certificado Unico de Circulación“) erforderlich
  • Bei Verstößen ist mit Geldstrafen bis hin zu einer Freiheitsstrafe zu rechnen.
  • Für Regionen mit DISPO gelten für alle Betätigungen vorgeschriebene Verhaltensregeln („protocolos“) und Einschränkungen.
  • Für Reisen im Inland ist ein Online-Anmeldeverfahren vorgesehen.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in fast allen Bereichen zwingend vorgeschrieben.
  • Verfolgen Sie die Informationen der argentinischen Regierung, ggf. auch der Provinzregierungen.
  • Beachten Sie die örtlichen Vorschriften zur räumlichen Distanzierung und zur Ausgangssperre und die Voraussetzungen für die Ausnahmegenehmigung.
  • Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste und beachten Sie die allgemeinen Informationen der Deutschen Botschaft Buenos Aires.
  • Bei COVID-19 Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie das für die jeweilige Provinz zuständige Gesundheitsamt.
  • Im Zuge der fortschreitenden Impfkampagne sind Lockerungen der Maßnahmen vorgesehen.
Aruba
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die Einreise ist seit dem 01.07.2020 wieder möglich.

  • vor der Abreise: Online-Antrag für die Einreisekarte, inkl.:
    • Beantwortung von Fragen zum Gesundheitszustand (72 bis 4 Stunden vor Abreise)
    • Upload eines akzeptierten Covid-19-Tests für alle Einreisenden ab 12 Jahren
      • Reisende aus einem Land, das von Aruba als Gebiet mit hohem Risiko eingestuft wird, müssen zwischen einem Tag und 4 Stunden vor der Abreise einen Antigen-Test oder zwischen 2 Tagen und 4 Stunden vor der Abreise einen Molekulartest durchführen. Reisende aus Ländern mit sehr hohem Risiko müssen einen Antigen- oder Molekulartest zwischen einem Tag und 4 Stunden vor der Abreise durchführen. Für diese Gruppen besteht zudem nicht mehr die Möglichkeit, sich bei der Ankunft auf Aruba testen zu lassen. Deutschland und Österreich gelten als Hochrisikogebiete und die Schweiz als Land mit sehr hohem Risiko.
      • Für Reisende aus einem Land mit geringem Risiko, die über ein Hochrisikogebiet oder Land mit sehr hohem Risiko anreisen gelten folgende Regeln: Dauert der Aufenthalt mehr als 24 Stunden, gelten dieselben Regeln wie oben. Bei einem Transit unter 24 Stunden müssen sie einen Antigen-Test zwischen einem Tag und 4 Stunden vor der Abreise nach Aruba oder einen Molekulartest zwischen 3 Tagen und 4 Stunden vor der Abreise nach Aruba durchführen.
      • Besucher ab 12 Jahren, die zwischen 2 Wochen und 12 Wochen vor der Einreise mit einem molekularen Covid-19-Test per Nasen-Rachen-Abstrich positiv getestet wurden und keine Symptome aufweisen, sind von der Testpflicht befreit. Sie müssen jedoch einen Nachweis über den positiven molekularen COVID-19-Test durch einen Nasen-Rachen-Abstrich hochladen.
    • Abschluss der Pflichtversicherung der Regierung (Aruba Visitors Insurance) für anfallende medizinische und nicht-medizinische Kosten im Falle eines positiven Covid-19-Tests (72 bis 4 Stunden vor Abreise)
    • Zustimmung zur Einhaltung der Regeln und Verfahren, die von der Regierung Arubas zur Eindämmung von Covid-19 erlassen wurden (72 bis 4 Stunden vor Abreise)
  • Bei der Einreise müssen sich Personen, die bereits vor der Abreise einen Covid-19-Test vornehmen ließen, einer Temperaturkontrolle und einer Befragung hinsichtlich ihrer Gesundheit unterziehen. Beim Auftreten von Covid-19-Symptomen wird die Person isoliert, um weitere Testergebnisse abzuwarten. Mitreisende werden in ein Hotel oder eine Unterkunft gebracht und müssen in Quarantäne verbleiben, bis die Testergebnisse vorliegen.
  • Bei negativem Testergebnis kann der Urlaub fortgeführt werden. Im Falle eines positiven Ergebnisses bleibt die Person in Isolation und die Mitreisenden werden in eine ausgewiesene Quarantänestation verlegt.
  • Kinder unter 12 Jahren müssen am Flughafen weder den PCR-Test machen lassen noch sich einem Gesundheitsscreening unterziehen.
  • Maskenpflicht für Personen ab 12 Jahren während des Fluges und am Flughafen
  • Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden wie Läden, Museen etc.
  • Überall, wo Abstand halten nicht möglich ist, wird das Tragen einer Maske empfohlen.
  • Alle Bars und Clubs müssen spätestens bis 0 Uhr schließen. Für Hoteleinrichtungen gelten andere Regelungen. Casinos schließen um 1 Uhr.
  • Alkoholverbot in Parks, auf Parkplätzen, an Stränden und anderen öffentliche Orten, außer es handelt sich um berechtigte Einrichtungen.
  • Bestimmte Orte wie Strände oder öffentliche Parkplätze dürfen zwischen 19 und 5 Uhr nicht betreten werden.
  • An öffentliche Plätzen sind Ansammlungen von mehr als 6 Personen nicht erlaubt, außer es handelt sich um eine Familie aus demselben Haushalt.
  • Tanzverbot in Restaurants und Clubs
  • Bars, Rumshops, Clubs und Restaurants dürfen nur am Tisch bedienen.
  • In Restaurants dürfen höchstens 6 Personen zusammen am Tisch sitzen (ausgenommen Kinder unter 12 Jahren).
  • In Rum-Shops können höchstens 4 Tische bedient werden, mit maximal 4 Gästen pro Tisch, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.
  • Live-Unterhaltung mit maximal 5 Künstlern
Belize
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Der internationale Flughafen von Belize City ist für den internationalen Reiseverkehr geöffnet. Die westlichen (Benque Viejo del Carmen) und nördlichen (Santa Elena) Landgrenzen wurden für die Einreise von ausländischen Touristen geöffnet (täglich zwischen 8 und 16 Uhr). Die Land- und Seegrenzen sind für die direkte Durch- und Weiterreise geschlossen.

  • Bei der Ankunft am internationalen Flughafen in Belize City müssen gegen Covid-19 Geimpfte und Kinder ab 5 Jahren bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen, der zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 96 Stunden ist. Unter Umständen werden auch gängige Antigen-Schnelltests akzeptiert; weitere Auskünfte zu den anerkannten Tests geben die belizischen Behörden.
  • Bei Einreise auf dem Landweg werden Covid-19-Schnelltests an der Grenze auf Kosten des Reisenden (US$ 50 pro Person) durch die belizischen Behörden durchgeführt; andere Tests werden nicht anerkannt. Außerdem müssen Buchungen von mindestens drei Übernachtungen in zertifizierten Hotels in Belize nachgewiesen werden.
  • Der Aufenthalt und das Reisen im Land sind nur in "Gold Standard Hotels" bzw. im "Tourism Safe Corridor" mit zertifizierten Reiseunternehmen gestattet. Bei der Einreise müssen entsprechende Reisebuchungen nachgewiesen werden.
  • Der Aufenthalt und das Reisen im Land sind nur bei „Gold Standard Hotels“ bzw. im „Tourism Safe Corridor“ mit zertifizierten Reiseunternehmen gestattet. Entsprechende Reisebuchungen müssen nachgewiesen werden.
  • Nächtliche Ausgangsbeschränken zwischen 22 und 4 Uhr (freitags und samstags ab 23 Uhr)
  • Weitere Beschränkungen sind möglich.
  • In der Öffentlichkeit muss ein Mund-Naschen-Schutz getragen und ein Mindestabstand von 2 m zu anderen Personen eingehalten werden.
  • Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften können Geldstrafen verhängt werden.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Informationen der Regierung von Belize (nur auf Englisch).
  • Bei Covid-19-Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie die belizischen Gesundheitsbehörden unter der Telefon-Nr. 0-800-664-2273 (gebührenfrei) oder per E-Mail.
Bolivien
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die Einreise über den Luftweg ist grundsätzlich gestattet.

Einreisen auf dem Landweg sind nur mit Einschränkungen möglich. Die Landesgrenzen sind bis auf einzelne Grenzübergänge zu Argentinien, Brasilien und zu Paraguay bis auf Weiteres geschlossen.

  • Alle Reisenden ab 5 Jahren müssen einen negativen PCR-Test vorlegen. Bei der Einreise per Flugzeug darf das Ergebnis bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein. Auf dem Land- oder Seeweg darf das Ergebnis bei Einreise nach Bolivien nicht älter als 72 Stunden sein.
  • Ungeimpfte müssen zusätzlich einen zweiten PCR-Test 72 Stunden nach der Einreise machen. Bis ein negatives Testergebnis vorliegt, müssen sie in Quarantäne verbleiben.
  • Als geimpft gelten Personen  ab14 Tage nach der letzten Dosis.
  • Innerhalb von 48 Stunden nach Einreise müssen sich Einreisende im System SIGEMIG online anmelden. Eine Registrierung ist immer an den aktuellen Aufenthaltsort gebunden, sodass bei Ortswechseln auch die Registrierung aktualisiert werden muss. Bei Nichtbeachtung drohen Strafen seitens der bolivianischen Behörden
  • Ausländer ohne gültigen Aufenthaltstitel für Bolivien müssen bei Einreise einen Krankenversicherungsschutz, der auch eine Behandlung von Covid-19 abdeckt, nachweisen.
  • Reisen im Land ist nur eingeschränkt und unter Einhaltung strenger Hygieneregeln möglich.
  • Im öffentlichen und privaten Raum ist vielerorts ein vollständiger Impfschutz von allen impffähigen Personen nachzuweisen. Alternativ kann ein negativer RT-PCR-Test (höchstens 48 Stunden alt) vorgelegt werden. Gleiches gilt für die Beförderung im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr auf dem Fluss-, Land- oder Luftweg.
  • Im öffentlichen Raum gilt eine Maskenpflicht.
  • Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften können Geldstrafen verhängt werden.
  • Informieren Sie sich vor Reiseantritt bei der zuständigen bolivianischen Auslandsvertretung und der Fluglinie über die aktuellen Beförderungs- und Einreisebestimmungen.
Brasilien
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die Einreise und der Transit von Ausländern auf dem Luftweg ist grundsätzlich gestattet. Die Einreise von Personen aus Südafrika, Botsuana, Eswatini, Lesotho, Namibia und Zimbabwe ist verboten. Dies gilt auch für Reisende, die sich in den vergangenen 14 Tagen dort aufgehalten haben.

Für die Einreise auf dem Landweg ist ein Impfzertifikat notwendig. Ausgenommen sind nur Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können oder für die eine Impfung explizit nicht empfohlen wird.

Für die Ein- und Durchreise muss bereits beim Check-in gegenüber der Fluglinie ein Impfnachweis und ein negativer Test nachgewiesen werden.

Für den Besuch einiger Sehenswürdigkeiten kann ein vollständiger Impfschutz nötig sein (s. Beschränkungen und Hygieneregeln).

  • Personen, die nach Brasilien ein- oder durchreisen, müssen bereits beim Check-in gegenüber der Fluglinie  einen Impfnachweis und einen negativen PCR- oder Antigen-Test in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache vorweisen. Der PCR-Test darf frühestens 72 Stunden und der Schnelltest 24 Stunden vor Abflug erfolgt sein.
  • Akzeptiert werden Impfstoffe der brasilianischen Gesundheitsbehörde, der Weltgesundheitsorganisation und der nationalen Behörden des Landes, in dem die Impfung durchgeführt wurde. Die letzte Impfung/Einzelimpfung muss mindestens 14 Tage vor Abflug erfolgt sein.
  • Der Impfnachweis ist in Papierform oder digital, in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache vorzulegen.
  • Impfnachweise welche nur aus einem QR-Code bestehen, werden nicht anerkannt. Aus dem Impfzertifikat muss hervorgehen: Vollständiger Name der geimpften Person, Name des verwendeten Impfstoffes, Chargennummer, Daten der Impfungen. Genesenennachweise werden nicht akzeptiert.
  • Personen, die aufgrund bestimmter Kriterien nicht geimpft werden können oder für die eine Impfung nicht explizit empfohlen ist, sowie Kinder unter 12 Jahren müssen keinen Impfnachweis vorlegen.
  • Alle Reisenden, die keinen Impfnachweis erbringen können, müssen nach der Einreise eine 14-tägige Heimquarantäne absolvieren, eine Freitestung nach dem fünften Tag ist möglich.
  • Vorlage einer Gesundheitserklärung (ausgedruckt oder in elektronischer Form und in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache) beim Check-in. Die Gesundheitserklärung  darf frühestens 24 Stunden vor Abflug ausgefüllt worden sein  und ist auf der Website der brasilianischen Gesundheitsbehörde abrufbar.
  • Für die Einreise auf dem Landweg ist ein Impfzertifikat notwendig. Ausnahmen gelten nur für Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können oder für die eine Impfung explizit nicht empfohlen wird.
  • Temperaturmessungen als Einlasskontrolle in öffentlichen Gebäuden
  • Einschränkungen im Dienstleistungssektor möglich (z. B. kürzere Öffnungszeiten und reduziertes Gastronomieangebot)
  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum, auch im Freien
  • Zu anderen Personen muss ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden.
  • Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften können hohe Geldstrafen verhängt werden.
  • Informieren Sie sich kurz vor Abreise nochmals über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen für Brasilien.
  • Bei unbedingt notwendigen Reisen, nehmen Sie vor Reiseantritt Kontakt mit der zuständigen brasilianischen Auslandsvertretung auf.
  • Erkundigen Sie sich unbedingt bei Ihrer Fluggesellschaft über die aktuellen Beförderungsbedingungen und mögliche Änderungen im Flugplan.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Hinweise der brasilianischen Regierung. 
  • Reisen Sie neben Ihrem Digitalen COVID-Zertifikat der EU auch mit Ihrem deutschen/internationalen Impfausweis im Original, da für den Besuch von Sehenswürdigkeiten, Theatern, etc. in einigen Städten (z.B. Rio de Janeiro, São Paulo) eine vollständige Impfung gegen COVID-19 nachzuweisen ist. Je nach Region gelten unterschiedliche Regelungen:
  • Rio de Janeiro: Impfnachweis für den Zutritt zu Urlaubsunterkünften, Touristenattraktionen wie Museen und Denkmäler, Fitness-Studios, Theater, Sport- und Veranstaltungsstätten, Restaurants, Bars, Clubs, Tagungsräume und Kosmetiksalons. Akzeptiert werden internationale Zertifikate, die vom jeweiligen Herkunftsland ausgestellt wurden, in Verbindung mit einem offiziellen Ausweisdokument mit Foto.
  • In Buzios, Paraty, Angra dos Reis und auf der Ilha Grande wird ebenfalls ein Impfnachweis benötigt, um Restaurants, Bars, Clubs und andere drinnen gelegene Veranstaltungsorte betreten zu können.
  • Amazonas: Vorlage eines negativen RT-PCR- oder Antigen-Tests bei der Ankunft. Am Flughafen von Manaus kann ein Schnelltest vorgenommen werden. Attraktionen und Restaurants verlangen zudem einen Impfnachweis für alle Personen ab 12.
  • Ceará: Personen über 12 benötigen einen Impfnachweis um Zutritt zu Restaurants, Bars, Strandclubs und Veranstaltungen zu erhalten.
  • Fernando de Noronha: Touristen ab 12 Jahren müssen bei der Ankunft einen Impfnachweis vorlegen. Reisende, welche die vollständige Impfung 21 Tage vor der Ankunft erhielten, benötigen nur ein Impfzertifikat. Liegt nur ein partieller Impfschutz vor oder liegt die letzte Dosis weniger als 21 Tage zurück, muss vor Besteigen des Flugzeugs nach Fernando de Noronha ein negativer RT-PCR-Test nachgewiesen werden.
  • Florianopolis: Personen über 12 Jahre benötigen einen Impfnachweis um Zutritt zu Shows, Partys, Märkte und Veranstaltungen zu erhalten.
  • São Paulo: Es gibt keine einheitliche Regelung. Einige private und öffentliche Touristenattraktionen verlangen einen Impfnachweis. Zudem ist bei einer Veranstaltung mit über 500 Teilnehmern ein Impfnachweis der Teilnehmenden erforderlich.
  • Iguaçu-Fälle: Reisende, welche die argentinische Seite besuchen möchten, benötigen einen negativen RT-PCR-Test (maximal 72 Stunden vor Einreise durchgeführt), einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz (14 Tage vor der Einreise) und eine gültige Krankenversicherung, die eine Covid-19-Behandlung abdeckt.  Außerdem muss eine Online-Erklärung ausgefüllt und  eine App zur Überwachung des Gesundheitszustands während des Aufenthalts in Argentinien heruntergeladen werden.  Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen in Afrika aufgehalten haben, müssen sich in eine 10-tägige Quarantäne begeben und einen weiteren negativen PCR-Test vorlegen. Für die Rückreise nach Brasilien gelten die entsprechenden Einreisebedingungen für den Landweg. PCR-Tests können in Iguaçu vorgenommen werden (Kosten US$ 50; Ergebnis nach ca. 6 Stunden).
Chile
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die Einreise für alle nicht in Chile wohnhaften Ausländer, die vor Einreise einen chilenischen Impfpass (Pase de Movilidad) besitzen, ist möglich. Im Ausland erhaltene Covid-19-Impfungen können durch das chilenische Gesundheitsministerium anerkannt werden (weitere Informationen in spanischer Sprache). Am Flughafen erfolgt dann ein obligatorischer PCR-Test, bis zu dessen Auswertung eine kurze Quarantäne eingehalten werden muss.

Ungeimpfte Reisende benötigen eine Sondergenehmigung.

Internationaler und nationaler Flugverkehr findet in reduziertem Umfang statt. Die Land- und Seegrenzen sind geschlossen.

Zu den aktuell geltenden Ausnahmeregelungen erteilen die chilenische Botschaft in Berlin bzw. die chilenischen Einreise-/Gesundheitsbehörden weitere Informationen.

Ab dem 03.02.2022 werden die Flüge auf die Osterinsel wieder aufgenommen.

  • Negativer PCR-Testnachweis (nicht älter als 72 Stunden vor Besteigen des Flugzeugs am Abflugort)
  • Internationaler Gesundheitspass (digital zu erstellen; nicht älter als 48 Stunden vor der Abreise aus dem Herkunftsland)
  • Nachweis einer ausdrücklich für Chile geltenden Auslandsreisekrankenversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von US$ 30000 und Deckung aller Covid-19-Behandlungen
  • Bei Reisenden mit Pase de Movilidad (PdM) wird nach der Einreise am Flughafen ein obligatorischer PCR-Test durchgeführt. Bis das Testergebnis bekannt ist, gilt eine kurze Quarantänepflicht.
  • Im Ausland erhaltene Covid-19-Impfungen können durch das chilenische Gesundheitsministerium anerkannt werden (in spanischer Sprache).
  • Kinder unter 6 Jahren, welche noch nicht geimpft werden konnten, dürfen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten auch ohne PdM einreisen.
  • Der Mobilitätspass wird über mevacuno.gob.cl beantragt. Zunächst muss das Anerkennungsverfahren für Impfstoffe abgeschlossen sein. Dieser Prozess muss vollständig sein, und es reicht nicht aus, nur einen Antrag zu stellen. Nach der Validierung wird der Mobilitätspass bei der Ankunft in Chile aktiviert, nachdem der PCR-Test durchgeführt wurde und ein negatives Ergebnis vorliegt. Der Pass ist 90 Tage lang gültig.
  • Beim Ausfüllen der Einreisedokumente (C19, Registrierung, PCR usw.) muss immer dieselbe Dokumentennummer, mit auch das Anerkennungsverfahren für Impfstoffe durchgeführt wurde, und mit der die Reisenden nach Chile eingereist sind, angegeben werden. Andernfalls kann es zu einer Nichtübereinstimmung der Daten kommen, was zu Beanstandungen führen kann.
  • Ausländer ohne Daueraufenthaltstitel und Pase de Movilidad (PdM) müssen vor der Einreise eine Einreisegenehmigung (Salvoconducto) von dem für sie zuständigen chilenischen Konsulat erhalten. Die Gewährung von Ausnahmen liegt in der alleinigen Entscheidungskompetenz der chilenischen Behörden. Zu den aktuell geltenden Ausnahmeregelungen erteilen die chilenische Botschaft in Berlin bzw. die chilenischen Einreise-/Gesundheitsbehörden weitere Informationen. Es gilt eine siebentägige (168 Stunden) Quarantäne.
  • Ab dem 03.02.2022 werden die Flüge auf die Osterinsel wieder aufgenommen. Allerdings müssen dann eine Reihe von Hygienevorschriften für Besucher eingehalten werden. Touristen, die auf das Inselgebiet reisen, müssen einen vollständigen Impfplan, einen genehmigten Mobilitätspass und ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests vorweisen, der nicht mehr als 48 Stunden vor der Einschiffung durchgeführt werden darf.

  • Im Rahmen des nationalen Planes „Paso a Paso" erfolgt in Abhängigkeit vom örtlichen Covid-19-Geschehen eine Rückkehr zur Normalität in fünf Quarantänestufen. Die Einstufungen der Städte und Gemeinden werden im halbwöchentlichen Rhythmus neu vergeben.
  • Die touristische Infrastruktur ist nicht in vollem Umfang nutzbar.
  • Zahlreiche Nationalparks bleiben geschlossen oder haben eingeschränkte Öffnungszeiten und eine Obergrenze für die Besucherzahl. Der Zugang ist nur mit dem Pase de Movilidad möglich.
  • Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Raum
  • Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften können hohe Geldstrafen verhängt werden.
  • Informieren Sie sich zu detaillierten Maßnahmen und ergänzenden Hinweisen über das chilenische Gesundheitsministerium.
  • Bei Covid-19-Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie das chilenische Gesundheitsministerium.
Costa Rica
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die Einreise für touristische Zwecke ist grundsätzlich erlaubt. Die Fluggesellschaften nehmen nach und nach Flugverbindungen wieder auf. Durchreisen sind auf dem Landweg möglich.

Auflagen

  • Das Gesundheitsformular „Pase de Salud“ muss vorab online ausgefüllt und bei der Einreise dann der erhaltene QR-Code für das Formular vorgelegt werden.
  • Nachweis über eine den aktuellen costa-ricanischen Vorgaben entsprechende Krankenversicherung, die auch den Fall einer Covid-19-Erkrankung abdeckt, in englischer oder spanischer Sprache
  • Ausnahmen in Bezug auf die Krankenversicherung gelten für Minderjährige und für Reisende, die komplett geimpft sind (mit Moderna, BioNTech/Pfizer, Astra Zeneca oder Johnson & Johnson, Kreuzimpfungen werden anerkannt).
  • In Costa Rica soll eine 1G-Strategie eingeführt werden. Der Besuch nicht-essentieller Einrichtungen ist dann nur noch vollständig geimpften Personen ab 14 Tage nach der letzten Impfung erlaubt.
  • Bis 07.03.2022 gilt eine Übergangsphase, in der Hotel-, Restaurant- und Ladeninhaber entscheiden dürfen, ob sie nur geimpften Kunden Zugang gewähren oder weiterhin auch ungeimpften Personen. In dem Fall dürfen sie nur mit 50 % Kapazität operieren.
  • Ab 08.03.2022 ist der Besuch von Restaurants, Hotels, Geschäften, Fitness-Studios, Museen, Kinos, Nationalparks etc. sowie die Teilnahme an Gruppenaktivitäten nur noch mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung möglich. Als essentiell angesehene Einrichtungen wie Banken, Apotheken und Supermärkte sind davon ausgenommen.
  • Die Regelung gilt für costa-ricanische Staatsangehörige und Ausländer über 12 Jahre.
  • In Costa Rica geimpfte Personen müssen die vollständige Impfung mittels des costa-ricanischen digitalen Impfzertifikats nachweisen. Touristen müssen den zur Einreise genutzten „Pase de Salud“ sowie das Digitale EU-COVID-Zertifikat vorlegen. Genesene müssen mindestens einmal geimpft sein, und ihr Impfnachweis muss erkennen lassen, dass die Impfung damit vollständig ist (bei Nummer der Impfung muss „1/1“ eingetragen sein).
  • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, benötigen ein ärztliches Attest mit bestimmten Daten (Name, Passnummer, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, ausführliche medizinische Begründung, Name des Arztes, Fachrichtung, Arztnummer, E-Mail-Adresse), das in spanischer Sprache oder mit spanischer Übersetzung vorgelegt werden muss.
  • Es gelten weiterhin Fahrverbote für private PKWs; Taxis und der öffentliche Personennahverkehr sind davon ausgenommen.
  • Hotels, Restaurants, Nationalparks etc. dürfen grundsätzlich öffnen, unterliegen aber Kapazitätsbeschränkungen.
  • Maskentragepflicht in geschlossenen Räumen (Restaurants, Hotels, Geschäfte, Banken, etc.) und Nationalparks
  • Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften können hohe Geldstrafen verhängt werden.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Informationen der costa-ricanischen Regierung.
  • Bei Covid-19-Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie bitte die nationale Covid-Hotline unter 1322 (englisch/spanisch).
Ecuador
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die Einreise ist für Touristen nur über die Flughäfen Quito und Guayaquil möglich. Die Grenzübergänge zu den Nachbarländern sind geschlossen und die Landgrenzen sind nur für die Rückkehr von Anwohnern geöffnet.

Passagiere, die aus folgenden Ländern kommen oder in den folgenden Ländern umgestiegen sind, dürfen nicht einreisen: Südafrika, Botswana, Ägypten, Mosambik, Lesotho, Zimbabwe, Eswatini und Namibia.

  • Alle Reisenden müssen vor dem Boarding nach Ecuador eine digitale Gesundheitserklärung (Declaración de salud del viajero) vorlegen und bei Einreise nach Ecuador nochmals vorzeigen.
  • Vor dem Boarding nach Ecuador müssen Einreisende ab 16 Jahren einen weniger als 72 Stunden alten negativen PCR-Test und einen Nachweis über eine vollständige Impfung, die mindestens 14 Tage vor Abflug erfolgte, vorlegen.
  • Für Kinder ab 2 Jahren wird ein weniger als 72 Stunden alter negativer PCR-Test benötigt.
  • Für Reisende, die sich nur im Transitbereich aufhalten, ist kein Impfnachweis oder negativer PCR-Test notwendig.
  • Reisende aus Drittländern können anderen Bestimmungen unterliegen.
  • Sonderregelungen für Galapagos:
    • Kinder ab 2 Jahren müssen einen weniger als 72 Stunden vor Abflug auf die Inseln durchgeführten PCR-Test nachweisen.
    • Reisende ab 16 Jahren müssen einen weniger als 72 Stunden alten negativen PCR-Test und einen Nachweis über eine vollständige Impfung, die mindestens 14 Tage vor Abflug erfolgte, vorlegen.
    • In Ecuador kann der PCR-Test nur durch speziell dafür autorisierte Labore erfolgen.
    • Vorlage der Tarjeta de Control de Tránsito/Transit Control Card, ausgestellt von der Lokalverwaltung der Galapagosinseln ( Consejo de Gobierno de Régimen Especial de Galápagos)
  • Es können örtliche Beschränkungen bei der Fahrzeugnutzung (Fahrverbote für bestimmte Endnummern von Kennzeichen) und Beschränkungen für Kapazitäten von Geschäften und Restaurants gelten.
  • Bars und Clubs bleiben geschlossen.
  • Strenge Maskenpflicht, auch im Freien und im Auto sowie im Flugzeug
  • Temperaturmessung und Desinfektion von Händen, Kleidung und Schuhen beim Eintritt in Gebäude möglich
  •  Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften können hohe Geldstrafen verhängt werden.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Informationen der ecuadorianischen Regierung.
  • Bei Covid-19 Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie das Gesundheitsamt.
Guatemala
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die Flughäfen und die Landesgrenzen sind für ausländische Reisende wieder geöffnet. Die Grenzen zu den Nachbarländern sich offen.  Der Grenzübergang Benque Viejo Del Carmen nach Belize bleibt für Touristen unter weiteren Voraussetzungen geöffnet. Die Tourismusbehörde von Belize stellt weitere Informationen zu Einreisebestimmungen zur Verfügung. Auch die Landgrenze nach Mexiko ist geöffnet. Andere Nachbarländer können aufgrund der Covid-19-Pandemie verschärfte Einreisebedingungen haben.

  • Bei der Einreise müssen nicht gegen Covid-19 geimpfte Ausländer einen negativen PCR-/Antigen-Test nachweisen, der beim Check-in nicht älter als drei Tage sein darf.
  • Sollten bei der Einreise Symptome festgestellt werden und sich daraus die Notwendigkeit eines am Flughafen durchgeführten PCR-Tests ergeben, können die Behörden Quarantäne anordnen, 
  • Das Testerfordernis entfällt bei vollständig gegen Covid-19 Geimpften und Genesenen, die in den letzten drei Monaten mit Covid-19 infiziert waren und eine ärztliche Bescheinigung vorlegen können, die besagt, dass sie vollständig genesen und nicht mehr infektiös sind.
  • Ab dem 10.01.2021 muss bei der Einreise ein Impfnachweis und ein negatives PCR-/Antigen-Testergebnis vorgelegt werden. Der Test darf beim Check-in nicht älter als 72 Stunden sein. Kinder unter 12 Jahren benötigen keinen Impfnachweis und Kinder unter 10 Jahren müssen keinen Testnachweis vorlegen.
  • Die Einwanderungsbehörde informiert über die pandemiebedingten Einreisevoraussetzungen.
  • In Guatemala können Termine für PCR-/Antigen-Tests online mit den Laboren vereinbart werden. Die Tests werden direkt im Labor durchgeführt, gegen einen Kostenaufschlag ist auch ein Hausbesuch möglich. Je nach Labor und Test variieren die Wartezeit für die Ergebnisse (bis zu 24 Stunden) und die Preise. Die Kosten für Antigen-Tests beginnen bei € 35 und für PCR-Tests bei € 65.
  • Am Flughafen Aeropuerto Internacional La Aurora in Guatemala-Stadt besteht die Möglichkeit, vor Ort Tests durchzuführen.
  • Seit dem 13. August 2021 gilt für 30 Tage die erste Stufe des Ausnahmezustandes (estado de calamidad).
  • Ausgangssperre zwischen 22:00 und 4:00 Uhr
  • Verbot von öffentlichen Events, Versammlungen oder Veranstaltungen mit Menschenansammlungen
  • Sollte die Landung/Abflug in Guatemala in die Zeit der Ausgangssperre fallen, ist es möglich einen Passierschein zu erlangen.
  • Teilweise beschränkte Kapazität und Öffnungszeiten bei Behörden, Kirchen, Institutionen, Geschäften und Märkten
  • Temperaturmessungen und Personenbegrenzungen in Geschäften und Behörden 
  • Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Raum (ausgenommen Kinder unter 2 Jahren)
  • Abstandsregeln
  • Strafen bei Verstößen gegen Hygienevorschriften
  • Informierten sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Informationen der guatemaltekischen Regierung (nur auf Spanisch).
  • Bei Covid-19-Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie die Behörden unter der Rufnummer 1517.
Kolumbien
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Der reguläre internationale Flugverkehr wurde wieder aufgenommen. Die Land- und Seegrenzen nach Panama, Ecuador, Peru und Brasilien sind von kolumbianischer Seite wieder geöffnet. Aktuelle Auskünfte hierzu erteilen die kolumbianischen Migrationsbehörden. Es wird empfohlen sich bei den Auslandsvertretungen der Nachbarländer zu erkundigen, ob deren Grenzen zu Kolumbien geöffnet sind.

Für die touristische Einreise müssen Reisende über 18 Jahre eine vollständige Covid-19-Impfung nachweisen.

 

  • Gültiger Nachweis über eine vollständige Covid-19-Impfung, wobei die Impfung mindestens 14 Tage vor Abreise verabreicht worden sein muss. Wenn nur eine Dosis verabreicht wurde oder die letzte Impfung weniger als 14 Tage her ist, muss zusätzlich ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, vorgelegt werden. Personen unter 18 Jahre sind davon ausgenommen.
  • Die Impfung wird anerkannt, wenn sie mindestens 14 Tage vor Abflug erfolgte und vollständig (mindestens zwei Impfungen) ist. Ansonsten muss zusätzlich ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.
  • Bei der Einreise mit einem Kreuzfahrtschiff einreisen, gilt zusätzlich die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests, der maximal 72 Stunden vor Abfahrt des Schiffes durchgeführt wurde.
  • Registrierung über das Formular Check-Mig der Migración Colombia innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise
  • Die Registrierungsbestätigung muss der Fluggesellschaft vor Abflug in Deutschland vorgelegt werden.
  • Die übermittelten Daten werden an die kolumbianischen Gesundheitsbehörden weitergegeben. Einreisende werden von diesen nach Ankunft meist telefonisch kontaktiert.
  • Bei Ausreise ist das Formular Check-Mig der Migracion Colombia erneut auszufüllen.
  • Auskünfte dazu erteilen das kolumbianische Außenministerium bzw. die kolumbianischen Auslandsvertretungen.
  • Es kann regional/örtlich unterschiedliche Regelungen wie Ausgangssperren z.B. in der Nacht oder an bestimmten Wochentagen bzw. Wochenenden geben. Besonders in großen Städten kann die Bewegungsfreiheit auch kurzfristig immer wieder eingeschränkt werden.
  • Mögliche Einschränkungen werden gemäß der Auslastung der lokalen Intensivstationen dynamisch angepasst.
  • Restaurants und Geschäfte können beschränkte Öffnungszeiten haben oder auch ganz geschlossen sein.
  • Supermärkte und Apotheken sind meist ganztägig geöffnet. Jedoch kann der Zugang jederzeit beschränkt werden (z. B. nach Endziffer des Ausweisdokuments).
  • Für den Zutritt zu den meisten Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten, wie Restaurants, Museen und Nationalparks, wird das Vorzeigen eines gültigen Impfnachweises verlangt.
  • Tragepflicht eines Mund-Nasen-Schutzes im gesamten öffentlichen Raum, auch im Freien
  • Vor dem Betreten von Geschäften, Banken oder öffentlichen Gebäuden wird teilweise die Körpertemperatur kontrolliert. Besucher müssen sich zusätzlich die Hände desinfizieren.
  • Es wird ein Mindestabstand von 2 m zu anderen Personen empfohlen.
  • Bei Nichtbeachtung der Hygienevorschriften droht eine hohe Geldstrafe.
  • Vergewissern Sie sich vor Einreise nach Kolumbien über die geltenden Einreisebestimmungen bei den kolumbianischen Behörden sowie über die aktuellen Beförderungsbedingungen bei der Fluggesellschaft, insbesondere auch hinsichtlich der vorzulegenden Registrierungsbestätigung.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Hinweise beim kolumbianischen Gesundheitsministerium.
Mexiko
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die internationalen Flughäfen von Mexiko sind weiterhin geöffnet. Bei der Einreise auf dem Landweg sind Einschränkungen zu erwarten. Die Nordgrenze ist für den normalen Reiseverkehr noch nicht wieder geöffnet und an der Südgrenze kann es zu Störungen und längeren Wartezeiten kommen. Die Einreise nach Belize über den Landweg ist für Ausländer ohne Wohnsitz in Belize zur Zeit nicht gestattet.

  • Zur Zeit werden  keine Bescheinigung über den Gesundheitszustand oder Testergebnisse gefordert und Quarantänemaßnahmen sind auch nicht vorgesehen.
  • Es wird jedoch vermehrt Fieber gemessen und es ist möglich, dass sich Reisende beim Auftreten von Symptomen einer Untersuchung unterziehen müssen.
  • Reisende sind verpflichtet, den "cuestionario de pasajero“ (Fragebogen zur Identifizierung von Risikofaktoren) auszufüllen.
  • Es gilt ein vierstufiges Ampelsystem, wobei die Regelungen je nach Bundesstaat variieren.
  • Bei der Notfallbehandlung kann es zu Einschränkungen kommen, da die mexikanischen Gesundheitseinrichtungen durch Covid-19 stark in Anspruch genommen sind.
  • Einige Regionen (Halbinsel Yucatan, Baja California Sur, Nayarit) haben sich durch gezielte Hygienemaßnahmen und Gütesiegel (WTTC) wieder für den internationalen Tourismus geöffnet.
  • Archäologische Stätten und staatliche Museen sind geöffnet.
  • Je nach Ampelsystem sind in Restaurants und Hotels nur eine begrenzte Anzahl an Gästen zugelassen.
  • Es gelten Abstandsregeln und die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.
  • Bei Verstößen gegen Hygienevorschriften können in einigen Bundesstaaten Geldstrafen verhängt werden.
  • Informieren Sie sich über das in Mexiko eingeführte Ampelsystem und detaillierte Maßnahmen und ergänzende Informationen der mexikanischen Regierung.
  • Informieren Sie sich auf der Webseite der Deutschen Botschaft in Mexiko-Stadt.
  • Bei Covid-19 Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie das Gesundheitsamt in Ihrem Bundesstaat, z.B. über den nationalen Notruf 911 oder Covid-19-Hotlines.
Nicaragua
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die Grenzen zu Honduras und Costa Rica sind geöffnet. Vor der Ausreise ist der Grenzübertritt bei den nicaraguanischen Behörden anzuzeigen. Hinweise erteilen die Fluggesellschaften oder Reiseveranstalter.

Bei der Einreise wird ein aktueller PCR-Test verlangt, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Dieser muss vor der Einreise an die Fluggesellschaft übersandt werden, damit diese das Einverständnis der nicaraguanischen Behörden einholt.

Es gibt keine Beschränkungen und es gelten auch keine besonderen Hygienevorschriften im Land. Es ist dennoch empfehlenswert, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und Abstand zu wahren.

Panama
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Grundsätzlich ist die Einreise für alle Reisenden wieder gestattet. Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen in Südafrika, Botswana, Swasiland, Lesotho, Mozambique, Namibia, Simbabwe und Malawi aufgehalten haben oder diese Länder bereist haben, dürfen aktuell nicht in Panama einreisen.

  • Reisende, die ein digitales oder gedrucktes vollständiges Covid-Impfzertifikat (gelbes Impfbuch der WHO) vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie mindestens 14 Tage vor ihrer Einreise alle erforderlichen Dosen eines von der WHO, FDA oder EMA genehmigten Covid-19-Impfstoffs erhalten haben, sind von der Test- und Quarantänepflicht bei der Einreise befreit. Kreuzimpfungen werden anerkannt.
  • Ungeimpfte Reisende aus Ländern mit geringem Risiko müssen einen negativen Covid-19-Test (PCR oder Antigen) vorlegen, der höchstens 72 Stunden vor Einreise durchgeführt wurde, oder sich auf ihre Kosten am Flughafen testen lassen. Bei positivem Testergebnis erfolgt eine 14-tägige Quarantäne, im Falle eines negativen Ergebnisses müssen sie nicht in Quarantäne.
  • Für ungeimpfte Reisende, die sich in Hochrisikoländern (Deutschland, Cayman Inseln, Barbados, Anguilla, Bonaire, Griechenland, Österreich, Tschechien, Estland, Serbien, Lettland, Litauen, Slowenien, Ungarn, Island, Montenegro, Kroatien, Niederlande, Slowakei, Belgien, Bulgarien, Armenien, Ukraine, Georgien, Jersey, Guernsey, Färöer Inseln, Vereinigtes Königreich) aufgehalten haben oder durch diese gereist sind, ist die Vorlage eines negativen Covid-19-Tests (PCR oder Antigen), der höchstens 72 Stunden vor Einreise durchgeführt wurde, erforderlich. Alternativ können sie sich auf eigene Kosten am Flughafen testen lassen. Bei negativem Ergebnis folgt eine 72-stündige Quarantäne mit erneuter Testung. Werden sie dann negativ getestet, können sie die Quarantäne beenden. Bei einem positiven Testergebnis müssen sie sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Die Quarantäne hat grundsätzlich auf eigene Kosten in staatlich ausgewählten Hotels zu erfolgen.
  • Kinder unter 12 Jahren sind von allen Test- und Quarantäneanforderungen für die Einreise nach Panama befreit, sofern ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten die oben genannten Anforderungen erfüllen.
  • Die Fluggesellschaften können unabhängig von den oben genannten Bestimmungen weitere Erfordernisse aufstellen (z.B. PCR-/Antigen-Test).
  • Vor Reiseantritt ist eine Erklärung über den Gesundheitsstatus abzugeben. Das entsprechende Formular kann online ausgefüllt werden. Dort ist auch der Upload von Testergebnissen und Impfnachweisen möglich.
  • Es gilt weiterhin der der Ausnahmezustand, jedoch sind viele restriktive Maßnahmen des öffentlichen Lebens inzwischen wieder aufgehoben worden.
  • Je nach Lage kann es in einzelnen Regionen kurzfristig zu abweichenden Beschränkungen kommen. 
  • Für Reisen zwischen verschiedenen Landesteilen kann eventuell ein negativer Covid-19-Test verlangt werden, ebenso können auch entsprechende Tests durch lokale Behörden durchgeführt werden. Nähere Informationen zu regionalspezifischen Besonderheiten stellt das panamaische Gesundheitsministerium zur Verfügung.
  • Hygiene- und Abstandsregeln in Hotels und Geschäften
  • Tragepflicht eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Raum
  • Mindestabstand von 2 m zwischen Personen wird empfohlen.
  • Im öffentlichen Nahverkehr muss zusätzlich zum Mund-Nasen-Schutz auch ein Gesichtsschutzvisier (face shield) getragen werden.
  • Verstöße gegen Hygienevorschriften können mit hohen Geldstrafen geahndet werden.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Hinweise beim Gesundheitsministerium Panamas.
Paraguay
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Die Einreise ist unter Auflagen möglich. Der kommerzielle Flugverkehr am internationalen Flughafen in Asunción findet in regulärem Umfang statt. Für den Grenzverkehr gelten Beschränkungen seitens der Nachbarländer. Für die Einreise auf dem Landweg nach Paraguay bestehen jedoch keine Beschränkungen mehr.

  • Innerhalb von 24 Stunden vor der Einreise muss ein Gesundheitsformular des paraguayischen Gesundheitsministeriums online ausgefüllt werden.
  • Ausländer ab 18 Jahren ohne ständigen Wohnsitz in Paraguay benötigen für die Einreise den Nachweis einer vollständigen Impfung gegen COVID-19, gültig 14 Tage nach der letzten Impfung.
  • Paraguayer, Ausländer mit ständigem Wohnsitz in Paraguay und Reisende, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können und dies durch Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen, müssen sich nach Einreise in eine zehntägige Quarantäne begeben und am fünften Tag einen PCR-Test durchführen. Bei negativem Testergebnis ist die Quarantäne beendet. Fällt der Test positiv aus, gilt die Quarantänepflicht für weitere fünf Tage und das Testergebnis ist an die Behörden zu übermitteln.
  • Bei der Einreise wird zusätzlich zur vollständigen Impfung die Vorlage eines negativen PCR- oder Antigen-Tests verlangt, der nicht älter als 48 (PCR) bzw. 24 (Antigen) Stunden sein darf. Ausgenommen hiervon sind Kinder unter 12 Jahren.
  • Reisende, die innerhalb der letzten 14 bis 90 Tage vor der Einreise nachweislich an Covid-19 erkrankt waren, müssen keinen negativenTest vorlegen, allerdings muss dies durch entsprechende Laborbefunde belegt werden.
  • 5 Tage nach dem ersten Test muss ein erneuter PCR-Test erfolgen. Das Testergebnis ist per E-Mail an die Behörden zu übermitteln. Fällt dieser positiv aus, muss eine Quarantäne von zehn Tagen ab dem positiven Testergebnis eingehalten werden. Ausgenommen davon sind Einreisende aus Mercosurstaaten und Nachbarländern (Argentinien, Brasilien, Uruguay, Bolivien). Nur bei Symptomen müssen diese einen PCR-Test durchführen. Fällt dieser positiv aus, muss eine zehntägige Quarantäne eingehalten und das Testergebnis per E-Mail übermittelt werden.
  • Für Ausländer ohne Wohnsitz in Paraguay ist die Einreise derzeit nicht gestattet, wenn sie sich in den letzten 14 Tagen vor Einreise in bestimmten Hochrisiko-/Virusvariantengebieten aufgehalten haben. Nähere Informationen erteilt die paraguayische Migrationsbehörde.
  • Veranstaltungen sowie kulturelle, religiöse und private Treffen sind zeitlich begrenzt und nur mit einer begrenzten Personenzahl gestattet.
  • Hygieneauflagen für Hotels
  • Tragepflicht eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Raum
  • Es gelten die üblichen Hygieneregeln im Zusammenhang mit Covid-19.
  • Verstöße gegen Hygienevorschriften können mit hohen Geldstrafen geahndet werden.
  • Informieren Sie sich über die aktuellen Einreisebestimmungen der paraguayischen Behörden.
  • Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen beim paraguayischen Gesundheitsministerium.
Peru
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Der Flugverkehr mit Europa findet wieder statt, die Land- und Seegrenzen bleiben teilweise geschlossen. Die Landgrenzen zu Chile, Ecuador, Kolumbien, Brasilien und Bolivien bleiben weiterhin für Touristen geschlossen. Die Durch- und Weiterreise auf dem Luftweg (Flughafentransit) ist möglich. Die Einreise von Personen aus Südafrika und Botsuana kommend ist zunächst bis 30.01.2022 verboten. Dies gilt sowohl für Personen, die dort ihren Wohnsitz haben, als auch für Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen dort aufgehalten haben oder durchgereist sind.

  • Reisende über 12 Jahren können einreisen, wenn die vollständige Impfung mindestens 14 Tage vor der Abreise erfolgt ist. 
  • Kinder unter 12 Jahren müssen beim Besteigen des Flugzeugs symptomfrei sein.
  • Ungeimpfte benötigen einen negativen Molekulartest, dessen Ergebnis bei Abreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Elektronische Registrierung vor der Einreise
  • Vorlage des bei der Registrierung erhaltenen QR-Codes bei der Einreise
  • Die Nationale Gesundheitsbehörde ist ermächtigt, PCR-Tests bei Reisenden aus Gebieten mit „besorgniserregenden Varianten“ bei der Einreise durchzuführen. Auch, wenn dort nur ein Zwischenstopp eingelegt wurde.
  • Bis 01.03.2022 gilt der Ausnahmezustand. Im ganzen Land gelten nächtliche Ausgangssperren und Beschränkungen, die je nach Region variieren können.
  • In Lima gilt ein nächtliches Ausgangsverbot von 0 bis 4 Uhr.
  • Die Nutzung von Überlandbussen ist Personen über 18 Jahren nur noch gestattet, wenn sie vollständig geimpft sind. Ab dem 23.01.2022 müssen Personen ab 50 Jahren ihre „Booster-Impfung“ dafür vorweisen können oder einen negativen Molekulartest nicht älter als 48 Stunden vor Nutzung des Transportmittels. Dies gilt auch für die Nutzung von Inlandsflügen.
  • Inländische Flüge können nur noch genutzt werden, wenn die Person ab Vollendung des 12. Lebensjahres einen vollständigen Impfschutz vorweist oder einen negativen Molekulartest, dessen Ergebnis nicht älter als 48 Stunden bei Abreise ist.
  • Das Betreten geschlossener Räume ist für Personen über 18 Jahre nur noch mit dem Nachweis eines vollständigen Impfung möglich und wenn sie permanent eine Maske tragen (KN95 oder zwei Masken übereinander: chirurgische Maske, darüber eine Stoffmaske oder zwei chirurgische Masken).
  • In Restaurants darf die Maske nur während des Verzehrs abgenommen werden.
  • Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand von 1 m zu anderen Personen
  • Grundsätzlich sind 2 Masken übereinander (eine chirurgische und eine Stoffmaske oder zwei chirurgische Masken) oder eine  KN95-Maske zu tragen.
  • Bei Verstößen gegen die jeweils geltenden Hygienevorschriften drohen Geldstrafen und kurze Haftstrafen (max. 4 Stunden).
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Informationen der peruanischen Regierung.
  • Bitte halten Sie Ihre Daten in der Krisenvorsorgeliste unbedingt aktuell und informieren Sie sich über die Webseite der deutschen Botschaft Lima. 
Uruguay
  • Touristische Einreise
  • Auflagen für die Einreise
  • Beschränkungen und Hygieneregeln

Geimpfte, Genesene und Minderjährige können zu touristischen und sonstigen Zwecken einreisen.

  • Amtlicher Nachweis einer vollständigen Covid-19-Impfung, wobei die letzte Dosis vor mindestens 14 Tagen und höchstens 9 Monaten verabreicht worden sein darf. Alle Impfstoffe, die im jeweiligen Herkunftsland zugelassen sind, werden anerkannt.
  • Minderjährige können ungeimpft einreisen.
  • Genesene benötigen einen Positivtest, der nicht älter als 90 Tage sein darf, aber mindestens 20 Tage zurückliegen muss.
  • Vorlage eines negativen PCR-Tests, der zum Zeitpunkt der Abreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind von der Testpflicht befreit.
  • Volljährige Ungeimpfte, die keinen Wohnsitz in Uruguay haben, können nur bei Vorliegen zwingender Gründe und nach Erhalt einer Sondergenehmigung einreisen und müssen sich anschließend für 14 Tage in Quarantäne begeben. Die Quarantäne kann auf 7 Tage verkürzt werden, wenn am 7. Tag ein 2. negativer PCR-Test durchgeführt wird.
  • Für Geimpfte, Genesene und Minderjährige gilt keine Quarantänepflicht
  • Online-basierte Gesundheitserklärung mit eidesstattlicher Versicherung (frühestens 72 Stunden vor Einreise). In der Gesundheitserklärung muss der Impfnachweis und das PCR-Testergebnis hochgeladen werden.
  • Hotels, Geschäfte, Bars und Restaurants sind geöffnet, unterliegen aber weiterhin Infektionsschutz- und Hygieneauflagen.
  • Das Gleiche gilt für kulturelle und soziale Veranstaltungen.
  • Vielerorts ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen (öffentliche Verkehrsmittel, öffentliche Einrichtungen, Einkaufszentren, Supermärkte und Ladengeschäfte).
  • Achten Sie auf Abstands- und Hygieneregeln in der Öffentlichkeit.
  • Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften können hohe Geldstrafen verhängt werden.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Informationen der uruguayischen Regierung.
  • Bei Covid-19-Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie das uruguayische Gesundheitsministerium.

Regelungen bei der Einreise nach Deutschland

Für alle Personen ab 6 Jahren ist bei der Eireise die Vorlage eines negativen Testergebnisses, eines Impf- oder eines Genesenennachweises erforderlich. Flugreisende müssen dem Beförderer den Nachweis schon vor Abreise vorlegen. Auch Reisende, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, müssen dem Beförderer, beispielsweise der Fluggesellschaft, schon vor der Abreise einen negativen Testnachweis oder einen Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen. Auch bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden. Bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet ist immer ein Testnachweis, der auf einer Testung mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-NAAT oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht, erforderlich.

Die einem Testnachweis zugrundeliegende Testung darf zum Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland maximal 48 Stunden zurückliegen. Erfolgt die Einreise mittels Flugzeug und anderen Beförderern und wurde ein Test mittels Nukleinsäurenachweis (z.B. PCR)  durchgeführt, darf die Testung zum Zeitpunkt der geplanten Abreise nach Deutschland maximal 48 Stunden alt sein.

Bereits vor der Einreise muss die digitale Einreiseanmeldung vorgenommen werden, wenn Sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben.

Der Genesenennachweis muss den auf er Internetseite des RKI veröffentlichten Angaben entsprechen. Der Impfnachweis muss auch den auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts veröffentlichten weiteren Angaben zu Auffrischimpfungen und Intervallzeiten, die nach einer Impfung für eine vollständige Schutzimpfung abgewartet werden müssen und die höchstens zwischen Einzelimpfungen oder Auffrischimpfungen liegen dürfen, entsprechen.

Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet eingestuften Land aufgehalten haben, gelten bei der Einreise folgende Regelungen:

Hochrisikogebiet:

  • 10 Tage Quarantäne
  • Die Quarantäne kann durch die Übermittlung eines Genesenennachweises, Impfnachweises oder negativen Testnachweises über das Uploadportal der Digitalen Einreiseanmeldung verkürzt werden.
  • Für Geimpfte und Genesene endet die Quarantäne nach der Übermittlung des entsprechenden Nachweises. Erfolgt die Übermittlung vor der Einreise, muss die Quarantäne nicht angetreten werden.
  • Personen, die weder über einen vollständigen Covid-19-Impfschutz noch einen Genesenennachweis verfügen, können sich frühestens 5 Tage nach der Einreise testen lassen. Die Quarantäne endet nach der Übermittlung des Nachweises. Eine „Freitestung“ ist also erst ab Tag fünf nach der Einreise möglich.
  • Für Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, endet die Quarantäne fünf Tage nach der Einreise automatisch

Virusvariantengebiet:

  • 14-tägige Quarantäne
  • Es besteht aktuell keine Feststellung durch das RKI, dass ein bestimmter Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam wäre, die zur Einstufung des Gebiets als Virusvariantengebiet geführt hat. Eine Ausnahme von der Quarantänepflicht für vollständig geimpfte Personen nach Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet besteht demnach nicht.
  • Bei Einreise aus Virusvariantengebieten gilt – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen – ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug direkt aus diesen Ländern.
  • Der Beförderer (z. B. die Fluggesellschaft) wird vor der Beförderung einen aktuellen PCR-Test verlangen.
  • Nach der Ankunft können weitere PCR-Testungen durch das Gesundheitsamt am Flughafen oder am Ort der Absonderung/Quarantäne angeordnet werden.

Wird ein Virusvariantengebiet nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland und während der Quarantäne herabgestuft, gelten ab dem Zeitpunkt, an dem die Einstufung wirksam wird, die jeweiligen Regelungen dieser Kategorie. Die Quarantänepflicht endet sofort, wenn ein Risikogebiet nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland und vor Ablauf der Quarantäne nicht mehr als solches eingestuft wird.

Weitere Informationen bieten das RKI und das Bundesministerium für Gesundheit.

 

Ausgewiesene Risikogebiete

Die Einstufung der Risikogebiete erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Land Einstufung
Argentinien Hochrisikogebiet
Aruba Hochrisikogebiet
Belize Hochrisikogebiet
Bolivien Hochrisikogebiet
Brasilien Hochrisikogebiet
Chile Hochrisikogebiet
Costa Rica Hochrisikogebiet
Ecuador Hochrisikogebiet
Guatemala kein Risikogebiet
Kolumbien Hochrisikogebiet
Mexiko Hochrisikogebiet
Nicaragua kein Risikogebiet
Panama Hochrisikogebiet
Paraguay Hochrisikogebiet
Peru Hochrisikogebiet
Uruguay Hochrisikogebiet