Bitte wählen Sie Ihr Reiseziel:

Gateway Brazil
laufende Vikunjas vor rotem See

Kontaktieren Sie uns!

Gateway Lateinamerika

Das Coronavirus und
Ihre Lateinamerikareise – FAQ

Das Thema Coronavirus/Covid-19 beschäftigt derzeit nicht nur Deutschland, sondern die ganze Welt. Es ist verständlich, dass auch Sie sich momentan einige Fragen bezüglich der von Ihnen gebuchten Reise stellen. Wir können Sie beruhigen: Sie sind nicht auf sich allein gestellt. Wir und unsere Partner vor Ort sind für Sie da und unterstützen Sie, egal ob Sie bereits unterwegs sind, ob Ihre Reise bevorsteht oder ob Sie gerne eine Reise planen möchten.

Wir sind im ständigen Kontakt zu unseren Agenturen vor Ort und bekommen die wichtigsten Informationen aus erster Hand. Bei uns sind Sie in guten Händen.

Wir haben für Sie die am häufigsten gestellten Fragen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus/Covid-19 zusammengestellt. Diese werden wir kontinuierlich aktualisieren. Sollte die Antwort auf Ihre Frage nicht dabei sein, zögern Sie nicht, uns jederzeit zu kontaktieren.

Wir freuen uns auf Sie und stehen Ihnen zur Seite.

Ihr Gateway Lateinamerika-Team

Kann ich eine kurzfristige Reise bei Ihnen buchen?

Momentan würden wir eine Reise erst ab Januar 2021 empfehlen. Wir können aber jederzeit mit der Planung und Reservierung Ihrer Reise beginnen, damit die Vorfreude auf Ihre Reise bereits jetzt beginnen kann.

Kann man aktuell trotz Corona eine Reise nach Lateinamerika buchen?

Allgemein kann man diese Frage mit „ja“ beantworten, wenn die Reise ab Januar 2021 stattfinden soll. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, bereits jetzt Ihre Reise zu planen und unverbindlich zu reservieren. Sobald Ihr Reiseziel von der Risikogebiete-Liste des RKI genommen wird, können Sie Ihre Reise verbindlich buchen und losstarten!

Meine Reise beginnt in wenigen Wochen. Was muss ich beachten?

Momentan sind die meisten Länder aus unserem Portfolio vom RKI als Risikogebiet eingestuft. Demzufolge warnt das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in diese Länder. Wir müssen daher leider viele Reisen absagen. Sollte Ihre Reise betroffen sein, werden wir uns schriftlich per E-Mail bei Ihnen melden.

Ich möchte meine Reise stornieren oder umbuchen. Was muss ich tun und mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Sie können Ihre Reise jederzeit stornieren oder umbuchen. Um die genaue Höhe bei Ihrer Reise zu erfahren, kontaktieren Sie am besten Ihre Reiseberaterin.

Mein Flug wurde gestrichen. Was muss ich tun?

Hier muss man zwischen zwei Optionen unterscheiden:

1. Ihre Flüge sind Bestandteil Ihrer Pauschalreise und wurden von uns gebucht:

Sobald wir erfahren, dass Ihr Flug gestrichen wurde, werden wir Sie umgehend kontaktieren. Wir helfen Ihnen selbstverständlich weiter, einen Ersatzflug für Ihre Reise zu finden. Im Prinzip ist die Airline verpflichtet, Ihnen einen Ersatzflug anzubieten oder den Flugpreis komplett zurückzuerstatten. In diesem Fall würden wir einen neuen Flug für Sie buchen.

2. Sie haben Ihre Flüge selbst gebucht:

In diesem Fall müssen Sie die Airline selbst kontaktieren. Auch dann ist die Airline im Prinzip verpflichtet, Ihnen einen Ersatzflug anzubieten.

Was passiert bei Quarantäne im Ausland?

Die Behörden können wie auch in Deutschland Quarantänemaßnahmen anordnen. Diese gelten auch für Reisende und müssen befolgt werden. Sollten Sie davon betroffen sein, melden Sie sich unverzüglich bei uns. Wir helfen Ihnen, eine adäquate Unterkunft zu finden und melden Sie vorsorglich beim Rückholprogramm der Bundesregierung an. Bitte halten Sie Kontakt zu uns, damit wir Sie jederzeit informieren können, wann eine Rückreise stattfinden kann.

Veränderte Einreisebestimmungen durch das neuartige Coronavirus/Covid-19

Stand: 02.12.2020

Argentinien: Die Landesgrenzen sind weiterhin für den internationalen Tourismus geschlossen.

Aruba: Die Einreise ist seit dem 01.07.2020 wieder möglich. Vor der Einreise muss ein Online-Antrag für die Einreisekarte gestellt werden. Dabei sind Fragen zum Gesundheitszustand zu beantworten und ein Nachweis über einen negativen COVID-19-PCR-Test muss hochgeladen werden, der maximal 72 Stunden vor der Abreise durchgeführt wurde. Alternativ kann der Test auch auf bei der Ankunft erfolgen, wobei die Kosten vorher zu bezahlen sind. Des Weiteren muss eine Pflichtversicherung der Regierung (Aruba Visitors Insurance) abgeschlossen werden, die anfallende medizinische und nicht-medizinische Kosten im Falle eines positiven COVID-19-Tests während des Aufenthaltes auf Aruba übernimmt.

Belize: Die Einreise ist über den internationalen Flughafen von Belize City wieder möglich. Über die Landesgrenzen zu Mexiko und Guatemala soll die Einreise ab dem 01.01.2021 wieder gestattet sein. Bis spätenstens 72 Stunden vor der Einreise muss die Registrierung bei der "Belize Health App" erfolgen. Für ausländische Reisende ist ein negativer PCR-COVID-19-Test, der zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf, Voraussetzung. Bei der Einreise werden zufällige Gesundheitskontrollen durchgeführt, möglicherweise dabei auch ein zweiter COVID-19-TEST auf Kosten des Reisenden (US$ 50,- p. P.). Der Aufenthalt und das Reisen im Land sind nur in "Gold Standard Hotels" bzw.  im "Tourism Safe Corridor" mit zertifizierten Reiseunternehmen gestattet. Bei der Einreise müssen entsprechende Reisebuchungen nachgewiesen werden.

Bolivien: Die Einreise über den Luftweg ist grundsätzlich gestattet. Dazu muss ein negativer COVID-19-PCR-TEST nachgewiesen werden, der nicht älter als 7 Tage sein darf. Über den Landweg ist keine Einreise möglich. Reisen im Land sind nur sehr eingeschränkt und unter Beachtung strenger Hygienemaßnahmen möglich.

Brasilien: Die Einreise von Äusländern auf dem Luftweg ist grundsätzlich wieder erlaubt, die Einreise über Land- und Seegrenzen ist weiterhin untersagt, nur die Einreise über den Landweg aus Paraguay ist unter Beachtung der geltenden brasilianischen Einreisebestimmungen gestattet. Der zivile Inlandsflugverkehr besteht in eingeschränkter Form fort und zwischen Europa und Brasilien gibt es weiterhin regelmäßige kommerzielle Flugverbindungen.

Chile: Die touristische Einreise ist nur über den internationalen Flughafen Santiago de Chile möglich. Es besteht eine Verpflichtung zur sofortigen 14-tägigen häuslichen Quarantäne nach der Einreise, die durch die Vorlage eines negativen PCR-Tests umgangen werden kann. Ein außerhalb Chiles durchgeführter Test wird anerkannt, wenn der bei der Einreise nicht älter als 72 Stunden ist. Für Reisende aus einem Risikoland ist auch bei der Vorlage eines negativen PCR-Tests eine Quarantäne erforderlich.

Costa Rica: Die Einreise für touristische Zwecke ist erlaubt. Die Einreise ist über die internationalen Flughäfen in San José und in Liberia möglich. Dafür wird eine den aktuellen costa-ricanischen Vorgaben entsprechenden Krankenversicherung, die im Falle einer COVID-19 Erkrankung bis zu US$ 50000 an medizinischen Kosten und US$ 2000 Quarantänekosten deckt, verlangt. Außerdem muss das Gesundheitsformular „Pase de Salud“ vorab ausgefüllt werden und bei der Einreise dann der erhaltene QR-Code für das Formular vorgelegt werden. Diese Nachweise müssen in englischer oder spanischer Sprache vorliegen.

Ecuador: Die Einreise auf dem Luftweg ist möglich. Bei der Einreise wird ein weniger als 10 Tage alter, negativer COVID-19-PCR-Test verlangt, wird dieser nicht vorgelegt, besteht eine 10-tägige Quarantänpflicht. Außerdem muss eine Gesundheitsdeklaration abgegeben werden, die vorher im Flugzeug ausgegeben wurde, und es erfolgt eine Temperaturmessung. 48 Stunden vor Abflug muss ein Online-Gesundheitsformular ausgefüllt werden mit Upload des Testergebnisses und der Versicherungsunterlagen. Im Anschluss erhält man einen QR-Code. Für Galapagos gelten Sonderregelungen: Nachweis eines negativen PCR-COVID-19 Tests, der max. 96 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde (ein Test aus Europa wird anerkannt, alternativ kann ein Test vor Ort durchgeführt werden, der ca. US$ 80,- kostet), Nachweis einer Auslandskrankenversicherung, Abgabe der Gesundheitsdeklaration, außerdem benötigte Dokumente: Galapagos Transit Control Card, Passierschein «Salvoconduct» (ausgestellt durch eine lokale Agentur) und Flugticket für den Hin- und Rückflug.

Guatemala: Die Flughäfen und die Landesgrenzen sind für ausländische Reisende wieder geöffnet. Die internationalen Flugverbindungen mit Guatemala wurden in eingeschränktem Maße wieder aufgenommen. Bei der Einreise ist ein negativer COVID-19-PCR-Test nachzuweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Reisende müssen online Angaben (auf Englisch oder Spanisch) zur Person, Gesundheit, zum COVID-19-Test, zum Reiseweg und allen Aufenthaltsorten der vergangenen 14 Tage machen. Beim Auftreten von COVID-19-Symptomen und wenn deshalb ein COVID-19-Test am Flughafen durchgeführt wird, kann es zur Anordnung einer Quarantäne durch die Behörden kommen.

Kolumbien: Der reguläre internationale Flugverkehr wird schrittweise wieder aufgenommen, allerdings ist die Anzahl der Flüge noch stark beschränkt. Die Einreise auf dem Flugweg ist unter folgenden Voraussetzungen wieder möglich: Registrierung über die App „Check-Mig“ erfolgen, welche von der Website der Migración Colombia heruntergeladen werden kann. Zudem müssen über die Anwendung CoronApp-Colombia Fragen zum Gesundheitszustand beantwortet werden. Die Daten werden an die Gesundheitsbehörden übermittelt, die die Reisenden nach der Ankunft kontaktieren.

Mexiko: Die internationalen Flughäfen von Mexiko sind weiterhin geöffnet. Zur Zeit gibt es keine Einschränkungen oder Auflagen bei der Einreise. Es wird jedoch vermehrt Fieber gemessen und es ist möglich, dass sich Reisende beim Auftreten von Symptomen einer Untersuchung unterziehen müssen. Zudem sind Reisende verpflichtet, den "cuestionario de pasajero“ (Fragebogen zur Identifizierung von Risikofaktoren) auszufüllen. Bei der Einreise auf dem Landweg sind Einschränkungen zu erwarten. Die Nordgrenze ist für den normalen Reiseverkehr noch nicht wieder geöffnet und an der Südgrenze kann es zu Störungen und längeren Wartezeiten kommen.

Nicaragua: Bei der Einreise wird ein aktueller COVID-19-Test (PCR-RT) verlangt. Seit April waren alle regulären Flugverbindungen mit Nicaragua unterbrochen, zwischenzeitlich wurden Flüge nach Miami und San Salvador in begrenztem Umfang wieder aufgenommen. Die Grenze zu Honduras ist wieder geöffnet.

Panama: Bei der Einreise muss ein negativer COVID-19-Test oder Antigen-Test, der höchstens 48 Stunden vor Abreise durchgeführt wurde, vorgelegt werden. Reisende, die ohne negativen COVID-19-Test einreisen, müssen bei der Ankunft am internationalen Flughafen Tocumen einen Test auf eigene Kosten (50 US$) durchführen lassen. Bei positivem Ergebnis wird die Person für 7 Tage in einem Hotel unter Obhut des panamaischen Gesundheitsministeriums untergebracht. Anschließend erfolgt ein weiterer Test. Bei negativem Ergebnis endet die Quarantäne, fällt der Test positiv aus, muss die Person für weitere 7 Tage in staatliche Quarantäne. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bei der Einreise ist Pflicht, außerdem wird bei der Ankunft eine Temperaturmessung durchgeführt.  Alle Reisenden müssen vor  der Abreise ein elektronisches Dokument ausfüllen, welches auf der Seite www.panamadigital.gob.pa/Registro zu finden ist.

Paraguay: Am internationalen Flughafen in Asunción findet der kommerzielle Flugverkehr in reduziertem Umfang wieder statt. Bei der Einreise wird die Vorlage eines PCR-Tests verlangt, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei einem negativen Ergebnis unterliegt man keinen Quarantänebestimmungen. Im Falle eines positiven Tests oder falls kein Test vorgelegt wird, gilt eine 10-tägige Quarantänepflicht, die in der eigenen Wohnung, in Sammelunterkünften oder in sogenannten "Gesundheitshotels" verbracht werden kann. Zudem muss innerhalb von 24 Stunden vor der Einreise ein Gesundheitsformular des paraguayischen Gesundheitsministeriums online ausgefüllt werden. Ausländer aus Nicht-Mercosur-Staaten, die über keinen Aufenthaltstitel in Paraguay verfügen und sich nur vorübergehend im Land aufhalten, müssen über eine gültige Krankenversicherung, die auch ärztliche Behandlungen im Falle einer Erkrankung an COVID-19 abdeckt, verfügen. Reisende, die innerhalb der letzten 14 bis 90 Tage vor der Einreise nachweislich an COVID-19 erkrankt waren, müssen keinen negativen PCR-Test vorlegen, allerdings muss dies durch entsprechende Laborbefunde belegt werden.

Peru: Der internationale Flugverkehr wird allmählich wieder aufgenommen. Die Land- und Seegrenzen werden seit dem 01.11.2020 nach und nach wieder geöffnet. Es ist noch offen, welchem Personenkreis die Einreise gestattet wird. Die Durch- und Weiterreise auf dem Luftweg (Flughafentransit) ist bereits möglich. Die touristische Infrastruktur steht noch nicht wieder zur Verfügung.

Uruguay: Derzeit können grundsätzlich nur uruguayische Staatsangehörige und Ausländer mit Wohnsitz in Uruguay einreisen.